Häufig gestellte Fragen

Wie wirkt Lachgas?

Über eine kleine Nasenmaske wird das Gemisch aus reinem Sauerstoff und Lachgas vom Patienten eingeatmet. Der Zahnarzt steigert die Dosis langsam, bis der Patient entspannt und angstfrei ist. Dann wird die Behandlung durchgeführt, nach Behandlungsende bekommt der Patient für mindestens 5 Minuten reinen Sauerstoff. Danach ist in der Regel die Wirkung der Lachgassedierung aufgehoben und der Patient kann die Praxis alleine verlassen.

Wie lang kann man maximal unter Lachgassedierung behandeln?

Wir empfehlen eine Sedierung nicht länger als 3 Stunden aufrechtzuerhalten.

Wie sicher ist Lachgas?

Das von uns verwendete Lachgasgerät der Firma Tecnogaz ist das einzige vollständig in Europa produzierte Gerät, und verfügt über spezielle Sicherheitssysteme, wie z.B. Nitrolock (Lachgasabschaltung, wenn kein Sauerstoff fließt), Konzentrationsbegrenzung ( je nach Kundenwusch 50 % oder 70% Lachgas maximal) und ist rein mechanisch, also sehr zuverlässig und erfordert keine Batterien oder Stromanschluss.

Was kostet eine Lachgassedierung für den Patienten?

Je nach Dauer der Sedierung, Praxis, Geographischer Lage und anderen individuellen Faktoren kostet eine Lachgassedierung zwischen 45 und 350 Euro.

Für welche Patienten eignet sich die Lachgassedierung?

Die Lachgassedierung empfiehlt sich besonders für alle Patienten, die mit Anspannung oder Angst zum Zahnarzt gehen (ca 70% der Bevölkerung), Kinder und Menschen mit starkem Würgereiz.

Für welche Behandlungen empfiehlt sich der Einsatz der Lachgassedierung?

Grundsätzlich kann man die Lachgassedierung bei allen zahnärztlichen Behandlungen gut einsetzen. In USA wird die Lachgassedierung sehr häufig auch zur professionellen Zahnreinigung eingesetzt.